• Der Spanier Hugo Sánchez und Blanca Valencia Ferrando, U13 Meister
  • Das Schlauchboot Rennen brachte 346 Kinder regatistas Valencia
  • Ein Test organisiert vom Real Club Nautico de Valencia und Sankt Petersburg Yacht Club

Die dritte Auflage des OptiOrange Valencia ist heute nach drei Wettkampftagen zu Ende gegangen, bei dem die 346 teilnehmenden Segler die valencianische Rennstrecke mit sehr unterschiedlichen Windverhältnissen kennen lernen konnten. Nach den vier Veranstaltungen der Qualifikationsserie am Freitag und Samstag war am heutigen Sonntag die Finalserie an der Reihe, für die die Flotte in die Gruppen Gold, Silber, Bronze und Smaragd eingeteilt wurde.

Heute erhielt das Wasser des Real Club Nautico de Valencia, der diese Veranstaltung zusammen mit dem Sankt Petersburg Eryacht Club organisiert, den bekannten thermischen Wind, der für die Gegend typisch ist, die bisher in keinem der offiziellen Tests erschienen war. So hat der Südostwind von bis zu 15 Knoten mit sehr intensiver Intensität drei für alle Gruppen etwas komplizierte Abschlussprüfungen feiern können, die in den Ausstiegsverfahren Nerven und Emotionen gezeigt haben.

Der Tag am Samstag hinterließ einen sehr engen Brettkopf, in dem alles passieren konnte, in der Erwartung, dass die Konsistenz in der Gesamtprüfung der Schlüssel zum Sieg sein würde. Tatsächlich haben die besten Teilnehmer von gestern, wie der Brite Santiago Sesto – Cosby, der Franz Tom Goron aus Frankreich oder der Russe Kirill Shunenkov, in den ersten beiden Tests der Finalserie schlechtere Ergebnisse erzielt, was zu niedrigeren Positionen und ihren Status auf dem Podium zu verlieren.

Bjorkman y Mauzay, vencedores absolutos

Die guten Ergebnisse in den Qualifikanten haben es dem Schweden Philip Bjorkman ermöglicht, sich selbst zum absoluten Sieger des OptiOrange 2020 zu erklären, der von der dritten Position, die er zu Beginn des Tages innehatte, trotz des 23. Platzes, den er in der den letzten Test heute und das wurde ausgeschlossen. "Die Bedingungen waren gut, ich habe mich gut gefühlt. Es war nicht einfach, aber die mächtigsten Segler im Allgemeinen haben heute ihren schlimmsten Tag gehabt", sagte der Schwede.

Auch die Schweizerin Marie Mauzay, die gestern Achte wurde, hat heute ihr schlechtestes Ergebnis ausgeschlossen und dank der sehr regelmäßigen Ergebnisse während der gesamten Regatta den Sieg bei den Frauen und den zweiten Platz des Generals errungen. "Ich bin sehr kommentiert, weil sie keine einfachen Bedingungen waren, mit unterschiedlichen, weichen und starken Winden, aber ich habe mich wohl gefühlt. Es ist sehr wichtig, konzentriert zu sein, regelmäßig zu sein und die Einstellung nicht zu ändern, um weiterzumachen", sagte die Frauen-Championin.

El podio en categoría absoluta lo ha completado el también sueco Leo Birgersson, compañero de club del vencedor, y el ruso Nikita Chernikh. En la categoría femenina, la segunda plaza absoluta ha sido para la portuguesa Julia Cardoso, y la tercera posición para la polaca Paulina Rutkowska.

Die U13 Trophäen bleiben in Spanien

En la categoría sub13 los vencedores ha sido el mallorquín Hugo Rodríguez Pascual, del CN S’Arenal, y la valenciana Blanca Ferrando, del RCN Valencia. El podio sub13 masculino ha sido mallorquín al completo, con Hugo Rodríguez primero, Tim Lubat (CV Puerto de Andratx) segundo y Carlos Martínez Tarrasa (CN S’Arenal) tercero. En la categoría femenina, la segunda y tercera sub13 han sido Neus Fernández y Martina Gomila, respectivamente, ambas del CN S’Arenal.

Simone Ricci, entrenador del equipo sueco, se ha llevado a casa el trofeo por países, y la competición ha estrenado el Perpetual Trophy, que se entregará cada año a los vencedores absolutos masculino y femenino. Además, los ganadores de las categorías absoluta y sb13 masculina y femenina han recibido una vela de North Sails, que patrocina la prueba y una bolsa de ES26, fabricada con velas de embarcación.

“La regata ha sido un éxito, con casi 400 regatistas de todo el mundo. Esto da a conocer a Valencia y su campo de regatas, cuya nobleza ha permitido completar 7 mangas, y la verdad es que se ha visto muy buen nivel entre los participantes. Solo nos queda un continente por venir, que es Oceanía, a ver si año que viene lo conseguimos”, comentaba el presidente del RCN Valencia, Alejandro Fliquete.

“Hemos consolidado un año más esta regata, y vamos mejorando no solo en cantidad sino también en calidad. Este año no ha sido fácil por las circunstancias, pero hemos conseguido consolidar el evento. Hemos completado 7 mangas gracias a nuestro campo de regatas, y desde ya estamos trabajando en la próxima edición”, asegura el director de la prueba, Rafa de Tomás.

La entrega de trofeos ha contado con la presencia del presidente del RCN Valencia, Alejandro Fliquete, el comodoro del Saint Petersburg Sailing Club, Vladimir Lubomirov; el director de la regata, Rafa de Tomás; el comandante naval de Valencia, Alfredo Cordón, la representante dE IODA, Carmen Casco, y el director Volvo Vedat Valencia, José Miñana.

OptiOrange Valencia agradece el apoyo de Volvo Vedat Valencia, North Sails, Rooster, ESP26, Oh Naranjas, Garmin y Sailing Cuack, patrocinadores de la regata.